Künstler

Fjodor Elesin

Der Cellist Fjodor Elesin hat mit vier Jahren angefangen, Musikunterricht zu nehmen. Bereits im Kindesalter fiel sein Talent dem Maestro Mstislav Rostropowitsch auf, worauf dieser Elesin jahrelang auf seinem musikalischen Weg begleitete und unterstützte. Fjodor Elesin erhielt Cellounterricht am Pre-College des Staatlichen Rimski-Korsakow-Konservatoriums in St. Petersburg u. a. von dem Cellisten der Petersburger Philharmonie W. Atapin, dem Cellisten des Mariinsky Theaters A. Ponomarenko sowie vom nun amtierenden Rektor des Konservatoriums A. Wassiljew. 2001 setzte er sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg bei Professor Wolfgang Mehlhorn fort und schloss es 2009 mit dem Konzertexamen ab. Als Stipendiat der „Fundación Reina Sofía” vertiefte er seine musikalische Ausbildung außerdem am Instituto Internacional de Música de Cámera in Madrid bei Ralf Gothoni, Bruno Canino und Menahem Pressler. Fjodor Elesin gewann insgesamt vierundzwanzig Preise und Auszeichnungen internationaler Wettbewerbe.

Als Solist ist Fjodor Elesin bei verschiedenen Festivals und Konzerten in renommierten Sälen wie der Carnegie Hall in New York, der Berliner Philharmonie, der St Martin-in-the-Fields in London und der Sankt Petersburger Philharmonie aufgetreten und spielte mit diversen weltbekannten Musikern in kammermusikalischen und orchestralen Besetzungen zusammen.

Seine Leidenschaft für Musik setzt Fjodor Elesin auch jenseits der Bühne um – von 2013 an organisierte er mehrere Musikfestivals und Konzertreihen. Dort sind solche Künstler*innen wie Michail Jurowski, Natalia Gutman, Lynn Harrell, Wassilij Sinajski, Wiktor Tretjakow, Frans Helmerson, Marcello Abbado, David Geringas, Zachar Bronn, Élisabeth Vidal, Sergei Nakariakov, Pavel Vernikov und kammermusikalische Ensembles wie das Quartetto di Cremona, das Mozart Piano Quartet sowie das Borodin Quartet und viele andere aufgetreten. Im Jahr 2018 übernahm er den Posten des künstlerischen Leiters der SchlossAkademie. Bedingt durch die Corona-Krise rief er im März 2020 die Online-Plattform [email protected] ins Leben. Ursprünglich als ein Streaming-Service konzipiert, wird die Plattform nun zu einem sozialen Netzwerk mit Arbeits- und Bildungsangeboten für Musiker sowie einer Konzertagentur ausgebaut. Das erste große Projekt dieses neuen Services heißt [email protected] BEE250VEN, ein Musikfestival, welches vom 1. bis 30. August auf der namensgebenden Plattform mehr als 40 Konzerte präsentiert.